Inbetriebnahme des umgebauten Feuerwehrhauses

Igensdorf, 03.03.2014

Am 22. Februar präsentierte die Freiwillige Feuerwehr Igensdorf mit einem Tag der offenen Tür ihr frisch umgebautes Feuerwehrhaus.

Nach knapp einjähriger Bauzeit konnte das Haus der Feuerwehr Igensdorf übergeben werden. Bürgermeister Rast freute sich in seiner Ansprache über das gelungene Werk. Das neu geschaffene Platzangebot sei großzügig bemessen und die sicherheitstechnischen Belange seien endlich erfüllt. Mit sparsamem Mitteleinsatz und vielen freiwilligen geleisteten Stunden der Igensdorfer Feuerwehr sei mit einem Gesamtaufwand von etwa 225.000 € ein Feuerwehrhaus entstanden, das den Anforderungen für die nächsten Jahre genüge. Die Besucher konnten neben dem Umbau auch die interkommunal angeschaffte Drehleiter sowie das Löschgruppenfahrzeug der FFW Rummelsberg in Augenschein nehmen, das dem erst kürzlich vom Marktgemeinderat beschlossenen neuen Fahrzeug für den Standort Igensdorf entspricht.

Bürgermeister Rast dankte den Aktiven der Igensdorfer Feuerwehr für ihren Einsatz beim Umbau und gratulierte den Floriansjüngern zu dem gelungenen Werk. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens Sebastian Höhn, Jürgen Bachmeier und Manuel Mirsberger überreichten ein Schreiben, in dem sie erklären, dass das Ziel des Bürgerbegehrens mit dem Umbau des Feuerwehrhauses und dem Beschluss zum Neubau des Bauhofs erreicht sei.

Von rechts: Kommandant und Kreisbrandmeister Michael Langenhan, 1. Bürgermeister Wolfgang Rast, Kreisbrandmeister Ludwig Baumann, Kreisbrandmeister Reinhard Polster, Kreisbrandinspektor Markus Wolf und Kreisbrandmeister Berthold Burkhardt

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens, Jürgen Bachmeier, Sebastian Höhn und Manuel Mirsberger

zurück zum Archiv


Druckbare Version